Wer hat die letzte Rallye von Bitcoin wirklich gefahren?

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Bitcoin

Die letzte Bitcoin- Rallye war gut, obwohl wir weder 16.000 USD erreicht noch darüber hinausgegangen sind. Dies war eine dringend benötigte Pumpe nach der mit Spannung erwarteten Halbierung von Bitcoin Profit und dem Absturz am Schwarzen Donnerstag im März. Ein interessanter Aspekt der Rallye war jedoch, wenn man genauer hinschaut, die Identität derjenigen, die bei der Rallye geholfen haben.

Noch wichtiger ist, wer hat die letzte Rallye gefahren?

War es Einzelhandel? Vermögende Privatkunden? Institutionen?

Eine Sache, die hier verstanden werden muss, ist, dass Bitcoin größtenteils ein Einzelhandelsmarkt ist und daher der Einzelhandel immer eine Kraft sein wird, die berücksichtigt werden muss. Obwohl der Einzelhandel seine Rolle gespielt hat, scheint diese Rallye von einem hohen Wert angetrieben worden zu sein vermögende Privatpersonen, wobei dies durch die Verwendung von On-Chain-Daten bestätigt wird.

Mittleres Bitcoin-Übertragungsvolumen

Das mittlere Übertragungsvolumen von Bitcoin misst genau das, was es sagt, den Durchschnittswert, der in der Kette übertragen wird.

In letzter Zeit hat dies zugenommen, was darauf hindeutet, dass immer mehr Teilnehmer hinzukommen. Da dies nicht nur der Gesamtwert ist, der in der Kette übertragen wird, vermittelt diese Metrik einen Eindruck von der Art der Investoren – Einzelpersonen mit hohem Netzwerk.

Die Grafik zeigt, dass die Aktivität dieser Nutzer während des jüngsten Marktanstiegs rasch zugenommen hat.

Rate der Investoren

Das beigefügte Diagramm zeigt die neuen Investoren, die auf den Markt kommen. Das Hinzufügen dieser Informationen zu den oben genannten Informationen zeigt, dass diese Investoren brandneu sind, was bedeutet, dass neues Geld auf den Markt kommt.

Beide Kennzahlen zeigen, dass die jüngste Rallye kein Zufall war, da sie vom Volumen unterstützt und von echten Daten in der Kette gestützt wurde.

Wenn man auch die sinkenden Gold-ETF-Aktien und die steigenden Graustufen-ETF-Aktien berücksichtigt, kehrt sich alles zurück, ein Kreis an sich.

Interessanterweise wurde dies auch in einem kürzlich veröffentlichten Bericht von JP Morgan beobachtet, in dem argumentiert wurde, dass Menschen Gold-ETFs für Bitcoin verlassen könnten.

„… Dieser Gegensatz stützt die Idee, dass einige Anleger, die zuvor in # Gold-ETFs wie Family Offices investiert haben, #bitcoin als Alternative zu Gold in Betracht ziehen.“